STURM UND DRANG GALERIE

Sturm und Drang Galerie / Altstadt18 LinzDie Sturm und Drang Galerie in der Altstadt von Linz ist eine junge Galerie für junge Kunst, gegründet und betrieben vom jungen mittlerweile Vollzeit-Galeristen Lorenz Homolka. Sie ist auf Kooperation und Loyalität zwischen Künstler, Galerist und Sammler aufgebaut. Ihrer Struktur nach ist sie nicht allein aber auch ein Ausstellungsraum; sie ist kein Verein, hat nicht einmal Exklusivverträge und ist auch nicht ausschließlich auf Verkauf programmiert. Lorenz Homolka setzt auf Vernetzung, unterstützt die Künstler, setzt sich für sie ein und verspricht Sammlern sich um Wertsteigerung zu bemühen; er setzt auf Freundschaft nach allen Seiten. Und das bisher mit beachtlichem Erfolg.

Während seines Psychologie- und Psychotherapiestudiums hatte Lorenz Homolka Kontakt zur jungen Kunstszene und fand, dass Unterstützung nötig war. Für sie gab es wenige Möglichkeiten, in die Öffentlichkeit zu treten, so gründete er die Sturm und Drang Galerie als Pop Up Galerie in leerstehenden Lokalen, ursprünglich mit der Idee, die Künstler übernehmen die Betreuung der Galerie und er selbst kümmert sich um die Verwaltung, die Buchhaltung und dass alles rechtens verläuft. Schnell wurde klar, dass es ohne ein professionelles Vermarkten nicht funktionieren wird. Da er mittlerweile erkannt hat, dass ihm Galerist sein Freude macht, fand er einen fixen Standort für die Galerie und wurde professioneller Galerist. Mit der Sturm und Drang Galerie füllt er eine Lücke im Kunstmarkt, ist sie doch ausschließlich auf junge Gegenwartskunst spezialisiert. Da er selbst noch jung ist und seine finanziellen Anforderungen sowohl bei ihm als auch bei den Künstlern noch bescheiden sind, kann er sich den Zeitaufwand leisten, für junge Künstler einen Markt aufzubauen. Dafür nutzt er vorwiegend die sozialen Medien, da sie kostengünstig sind. So hat er eine schnelle Bekanntheit erreicht. Auch seine Käufer findet er eher in der jungen Szene, ältere Generationen sind mit Bildern schon weitgehend gesättigt. Oft erwerben z.B. Wohngemeinschaften gemeinsam ein Bild, so teilen sich die Kosten auf.

Für Lorenz Homolka ist Galerist sein nach eigener Diktion ein ‚Traumjob‘, sein Hobby, trifft er doch ständig interessante Leute, kann sich um Menschen kümmern, die Freunde geworden sind und kann sich selbst und das Unternehmen gezielt  weiter entwickeln. Mittlerweile kann er es sich bereits leisten, auf Messen zu gehen. Für die Zukunft plant er eine internationale Präsenz, um den Künstlern gerecht zu werden und um den Sammlern ihren derzeitigen Mut zur Investition zu vergelten. Spricht man mit Lorenz Homolka über seine Sturm und Drang Galerie, wird einem klar, dass hier jemand beruflich und persönlich angekommen ist. Der gerne mit Menschen zusammen ist, ein Vernetzer und Unterstützer ist und neue Wege geht. Z.B. veranstaltet er statt einer klassischen Vernissage mit Reden und schönen Worten, lieber eine Party, wo in einem ungezwungenen Rahmen Künstler auf Kunstinteressierte treffen, Kontakte knüpfen und sich austauschen können. Ein Tipp zum Schluss: Newsletter abonnieren!

                                                                         Text und Foto: Antonia Zimmermann

Sturm und Drang Galerie
Altstadt 18, 4020 Linz
Mi – Do 12 – 18 Uhr / Fr – Sa 12 – 20 Uhr
oder Tel. +43 (0)676 9393480 / Lorenz Homolka

 

Facebooktwittergoogle_plusmail