SPURENSUCHE | SPUR 02

spurensuch mit sebastiansix_clemensmairhofer_webWir waren wieder einmal im Freien Radio Freistadt auf Spurensuche nach Kunst, die auch zeitgemäße Technologien verwendet. Diesmal mit Sebastian Six und Clemens Mairhofer, die sich der Klangkunst verschrieben haben. Als Absolventen der Studienrichtung Experimentelle Gestaltung an der Kunstuniversität Linz setzen sie sich mit Sound in verschiedensten Ausprägungen auseinander. Im Besonderen mit Sound im Bereich der bildenden Kunst, der als Klanginstallation einen ganzen Raum bespielt. Inhalte und Thematiken werden bei ihren Arbeiten über die klangliche Ebene transportiert.

hummelhof_2016_faxen_1-1-e1476651969377_webExperimentieren ist für sie eine Arbeitsmethodik, mit Hilfe derer man eine Idee Schritt für Schritt umsetzen kann, so lange, bis das Ergebnis Sinn macht. Der Raum ist dabei der Ausgangspunkt der Arbeiten. Die Settings bedienen sich mehrerer Genres / Technologien. In einer Installation für ein Klangfestival im Hummelhofbad in Linz wurden Text, Tiefsee – und Maschinengeräusche aus dem Untergrund des Bades miteinander verschmolzen und zielgerichtet auf ein Wasserbecken transportiert. Die Installation setzt sich mit der Erforschung der Ozeane auseinander, die in den Tiefen nur mit Hilfe von sonaren Methoden erfolgen kann. (http://sebastiansix.net/in-this-momentary-awareness-i-tried-to-tell-myself/ )

Eine weitere Kombination bestehend aus Mikrophonen und Ventilatoren, die einmal in Schwingung gesetzt, sich überlagernde Töne generieren, die so lange in Schwebe bleiben, solange die Ventilatoren laufen, quasi ein klangliches Perpetuum mobile.

Neben ihren eigenen Arbeiten betreiben Sebastian Six und Clemens Mairhofer auch den ‚Raum für Experimente‘, das bb15, in Linz (http://bb15.at/). Hier laden sie immer wieder internationale Gäste ein, mit dem Raum zu experimentieren, klanglich oder/und bildlich. Am 13. Dezember 2016 eröffnet bb15 die 12 Kanal Klanginstallation der deutschen Künstlerin Antje Guenther (www.aguenth.de), wofür sie die elektromagnetischen Felder von Supercomputern in Deutschland in Töne umsetzt und sie als lifestream nach Linz ins bb15 überträgt, speziell zugeschnitten auf den Raum unter dem Titel ‚The beheading of the fruitfly‘ (Die Köpfung der Fruchtfliege).

mark_leckey_hausderkunst2015_webBeispiele von Klangkunst findet man auch in internationalen Museen, die sich auf aktuelle Gegenwartskunst spezialisiert haben. Z.B zeigte das Haus der Kunst in München 2015 Klanginstallationen in Verbindung mit Videoarbeiten des Briten Mark Leckey , dem Künstler der YouTubeGeneration. https://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Leckey

Spur 02: Bei Klanginstallationen / Sound im Bereich der bildenden Kunst erlauben zeitgemäße Technologien/ Medien eine spannende Erweiterung der thematischen Umsetzungsmöglichkeiten, wobei die Technologie/ das Medium klug ausgewählt sein will und nur ein Mittel zum Zweck ist, kein Selbstzweck.

Text: Antonia Zimmermann

Facebooktwittergoogle_plusmail