PORTRAIT

PORTRAIT /
Carlos Anglberger & Karl-Heinz Rehberger

PORTRAIT Bild_Carlos-Anglberger_-Karl-Heinz_Rehberger_Schloss-Traun-201802

Zeichnung
Vernissage: Mi 28. Februar 2018 19 Uhr
Raum der Kunst, Schloss Traun

 

Carlos Anglberger
CREDO
Die Monomanie ist meine Sache  nicht.  Und es ist mir egal, ob irgendjemand von weitem ein Werk sieht und ausruft: „Das ist ein typischer Geronimo!“ So wie der Hai im Wasser erstickt, wenn er zu schwimmen aufhört, so müsste meine Kunst im Korsett des ewig Gleichen  ersticken.
 

Bis an mein Lebensende will ich von Phase zu Phase taumeln, ausprobieren was ich noch alles können könnte. Und sollte mir je ein Kritiker sagen, jetzt endlich hätte ich meine Linie gefunden, dann hüpf ich hoffentlich ganz schnell von selbiger wieder runter.
Ja, wer wäre nicht manchmal gerne reif, reich, situiert, etabliert, gar berühmt… Dennoch, und  wichtiger: Bunt will dieser Künstler sein, bunt wie das Leben selbst, unabhängig, ein großer Liebender, ein ewiges Kind, ein schwimmender Hai, immerzu in Bewegung.
 
Karl-Heinz Rehberger
„Ich war fasziniert von der Zeichnung. Sie war mein ursprüngliches Ansinnen. Besonders beeindruckt haben mich Architektur, Naturstudien und Akte. Zur Anwendung bringe ich Bleistift, Kreide, Kohle, Tusche, Aquarell und Mischtechniken, kurzum alles ist möglich“, weiß der Künstler. „Bei Arbeiten mit Farbe lasse ich Musik einfließen“. Dem „allgemeinen Trend“ folgend, versuchte sich Rehberger später parallel eine Zeit lang in der Abstrahierung. „Ich erlebte hier weniger Befriedigung, wenngleich dieses Austoben als Pendant zur Fuzzlerei guttat“, erzählt der 68-Jährige. Nach einer längeren Schaffenspause, fand der Künstler wieder zu seinem ursprünglichen Interesse, dem Zeichnen, zurück. Nach zahlreichen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen schafft Karl-Heinz Rehberger heute nur mehr für sich ohne dem Ziel, seine Arbeiten auszustellen oder zu verkaufen. Er will mit seinen Werken Menschen berühren und in positive Schwingung bringen, Harmonisches und Ästhetisches gestalten. „Mein damaliger Arzt und Hellmuth Bodenteich brachten die Kunst zu mir, den Blick und das Gefühl für die Natur, das Leben und das Drumherum“, erinnert sich der Trauner. Im Jahr 1995 wurde von Karl-Heinz Rehberger die 1. Trauner Künstlergruppe gegründet. Viele Jahre war er als Vorstand tätig. Zusammen mit seinen Vereinskollegen stellte er seine Werke auch für karitative Zwecke zur Verfügung.

Text https://www.meinbezirk.at/linz-land/lokales

Vernissage: Mi 28. Februar 2018  19 Uhr
Begrüßung & Einführung: Kulturreferent GR Sascha Lindenmayr
 
Raum der Kunst, Schloss Traun
bis 21. März 2018 / täglich 11 – 17 Uhr
Facebooktwittergoogle_plusmail