IN MEMORIAM

In Memoriam Willy-Hengl_Tiger-Cisar-1732
Prof. Willy Hengl
„90 Jahre in memoriam“
Schwarz-Weiß- & Color-Fotografien & Solarisationen
 

Der Weltspitzenfotograf Prof. Willy Hengl ist einer der beiden Gründer der Galerie der Stadt Traun mit dem 1. Österr. Prof. Willy Hengl Fotokabinett. Der “Tiger Willy”, wie er wegen seiner unbändigen Schaffenskraft genannt wurde, wäre am 4. Oktober 2017 90 Jahre alt geworden.

Zu diesem Anlass präsentiert die Galerie der Stadt Traun eine große Gedächtnisausstellung. Es wird ein Querschnitt aus der Schenkung von Prof. Willy Hengl ausgestellt, der seine vielfältigen Techniken und Entwicklungen auf dem Gebiet der Kunstfotografie aufzeigt.

Willy Hengl kennt die Fotowelt – die Fotowelt kennt Willy Hengl.

FOTOGRAFISCHER STECKBRIEF
 
Konsulent
HON. EFIAP – HON. ÖGPh – DGPh

2500 internationale Ausstellungserfolge – 500 Foto-Sonderschauen. Über 1000 Ehrenpreise, Gold-‚ Silber- und Bronzemedaillen sowie hunderte Diplome aus aller Welt. Inhaber von über 50 allerhöchsten Leistungs- und Ehrentiteln aus allen fünf Kontinenten. Oftmaliger österreichischer Staatspreisträger.

Geboren am 04. 10. 1927, Pädagoge und freischaffender Künstler. Wohnort: A-3350 Stadt Haag. Gestorben am 22. 01. 1997.

1975 zum Konsulent für Kunstpflege ernannt, 1977 Verleihung des Berufstitels Professor. 1981 Goldener Ehrenring des ÖGPh. 1983 FIoriani-Plakette des Landes Niederösterreich – Silbernes Ehrenzeichen des Landes Niederösterreich.

Hat einen steilen Aufstieg hinter sich und zählte zu den Weltspitzenfotografen. Erste internationale Bildannahme November 1961. Über 23 000 gehängte Fotos in Salons und Sonderschauen.

Initiator der in aller Welt erfolgreichen Sonderausstellungen „Zehn Weltspitzenfotografen“ wie der Schauen „Ost-West“ und „Zehn Europäische Spitzenfotografen“ in Amerika. Zwölf Jahre lang internationaler Manager der PP-Galerie Linz.

Tausende Publikationen in Wort und Bild in allen fünf Erdteilen. Gewinner des fotoliterarischen Weltpreises 1969, 1972 und 1975. Zahlreiche Verbände, Fotomuseen und Klubs vieler Länder besitzen Mappenwerke.

Seit 1981 „1. Prof. W. Hengl-Fotokabinett“ in Traun / Oberösterreich (laufende internationale Ausstellungstätigkeit, derzeitiger Bestand: 14 000 Exponate, 3 500 davon von Prof. W. Hengl).

100 Diavorträge und Klubmatinees im Ausland anlässlich seiner Fotosonderschauen. Juror in aller Welt. Erfinder eines weltweit anerkannten Jurysystems, welches seinen Namen trägt. Autor mehrerer Fotofachbücher. Management und Gestaltung vieler Sonderschauen im In- und Ausland.

In allen Kontinenten wurden oftmals Willy-Hengl-Fotosonderschauen über das Schaffen des fotoweltbekannten Österreichers veranstaltet.

Zehn Jahre gab es den „Willy-Hengl-Preis“, einen Fotowettbewerb zum Thema „Mensch“ für österreichische Fotografen in Schwarz-Weiß und Farbe, der weltweit bekannt wurde. Von 1978 bis 1996 gab es alle zwei Jahre „Hengl-Fototage“, ein internationales Symposion zeitnaher Fotokunst.

Willy Hengl war auch Chef des „Austria Trio“ (Bruckmüller, Hengl, Kneidinger), das 1968 gegründet wurde und es auf 76 Sonderschauen in Europa und Übersee gebracht hat.

Außerdem gab es noch mehr als 100 Sonderschauen in kleinen Galerien.

Willy Hengl verwendete Minolta-Kameras, Agfa-Colorfilme, llford-Schwarzweißfilme und -papiere sowie Durst-Vergrößerungsgeräte.

 Text: Alexandra Wolf www.traun.at

Einladung_Willy-Hengl_Galerie-Stadt-Traun_201706
 
Facebooktwittergoogle_plusmail