danube VIDEOART festival

danube videoart festival-webDas danube VIDEOART festival findet bereits zum dritten Mal im Stadtkino in Grein statt, vom 19. bis 21 Februar 2016. Es ist das einzige Festival dieser Art in Österreich. Zu sehen sind die besten Videoclips aus den über 1400 Einsendungen aus aller Welt. Sie geben einen guten Überblick über die künstlerischen Möglichkeiten in diesem Genre.

Roland Wegerers unermüdlichem Einsatz verdanken wir dieses Festival. Er ist selbst Videokünstler und hat in den letzten 6 Jahren an über 50 Videofestivals teilgenommen – er hat also viel Erfahrung auf diesem Sektor. An der Videokunst kommt heute kein Museum mehr vorbei und trotzdem ist es in der öffentlichen Wahrnehmungen noch nicht sehr präsent, daher beginnt das Festival mit der Frage ‚Wozu Videokunst?‘ (Freitag 10. Feb. 2016 18 Uhr), die Wegerer zu beantworten sucht.

Wir, Burkhard und Antonia Zimmermann, waren heuer als Kuratoren geladen. Es war eine Herausforderung, aus den vielen guten Einsendungen die besten herauszufiltern. Es war auch erhellend, wie vielfältig der Zugang zur Videokunst ist. Wir sahen technisch Perfektes, bezaubernd Poetisches, inhaltsvolle Konzepte genauso wie einfach nur Farbenspiele. In Wegerers Ausschreibung wurde nur verlangt, als Künstler selbst seinen Clip als Kunst zu definieren. Aus all dieser Vielfalt haben wir für jeden Abend ein unterschiedliches Programm zusammengestellt. Ergänzt wird es durch ein Gastprogramm, wo andere Festivalbetreiber auch ihr Programm vorstellen können. Zu sehen gibt es Beiträge von Cologne Off aus Köln am Freitag, einen Videodialog zweier KünstlerInnen aus Portugal bzw. China (unter dem Motto ‚souls which are one shall meet‘) am Samstag und ein Videobabel aus Cusco (Peru) am Sonntag.

Als Rahmenprogramm gibt es neben dem Freitag-Vortrag am Samstag ‚Best of‘ der letzten beiden Festivals 2011 und 2013 und am Sonntag die etwas längeren Videoclip im Programm ‚10+‘ zu sehe, jeweils um 18 Uhr.

Um das Festival einigermaßen kostendeckend zu betreiben, ist ein Crowdfunding eingerichtet worden. Jede 10 Euro helfen. Wer 50 Euro spendet erhält einen 3-Tagespass für das Festival 2016. Mehr dazu unter www.dvaf.at. Auch zahlreiches Erscheinen zum üblichen Kinopreis wird helfen, das einzigartige Festival am Leben zu erhalten.

Nach diesen Abenden hat man einen guten Überblick über derzeitige globale Videokunst und kann in der mit Videos überfluteten Internetwelt sehr schnell die Qualität einer Arbeit erkennen. Vor allem aber werden es drei vergnügliche, abwechslungsreiche Abende sein.

Text: Antonia Zimmermann

Danube VIDEOART festival                                             
Fr 19. bis So 21. Februar 2016
Stadtkino Grein / Donau
18 Uhr Vorprogramm
20 Uhr Hauptprogramm

 

Facebooktwittergoogle_plusmail