BRAUHAUSGALERIE

PORZELLAN FOTOGRAFIE MALEREI GRAFIK
Johanna M. Forster & Birgit Kriegner & Manfred Wiesinger

Vernissage: Do 30 Nov. 2017 19 Uhr
Brauhausgalerie Freistadt

 

Ein Jahr mit zahlreichen Ausstellungen geht für die Brauhausgalerie zu Ende.

Mit einer Fülle an verschiedenen Techniken, wie Porzellanschmuck, Objekte und Gefäße bis hin zu Fotografie, Grafik, und Malerei veranstalten drei junge Künstler die Abschlussausstellung 2017 in der Brauhausgalerie.

 
 
 
JOHANNA MARIA FORSTER / Porzellan
 
Johanna-Maria-Forster_Porzellanarbeiten_Brauhausgalerie-Freistadt201711
Einzigartig und individuell. Objekte, Schmuck und Gefäße.
Seit Jahren arbeite ich Autodidakt.

Gute Objekte entstehen nur im richtigen Augenblick. Schöne Gefäße sind ein Quell der Freude in meinem Leben. Aber auch die Glasurentwicklung und das Feuern bis 1300 Grad mit echter Flamme im Gaskeramikofen sind eine große Herausforderung für mich. Es ist aufwändig und zeitintensiv anspruchsvolle Glasuren zu erhalten, aber auch sehr erfüllend wenn sie gelingen. Mein Porzellanschmuck wird von mir ausschließlich  handgefertigt. Immer wieder kommt es vor,dass ich Stücke mehrmals brenne, um besonders schöne Stücke zu erhalten. Mit Gold und Platin wird manches noch im 3. Brand weiter veredelt.

 
Ich brenne mit meinem Gaskeramikofen im Freien….,spätestens nach 700 Grad,wenn die Rotglut eintritt,ist für mich die Welt in Ordnung….Die starke Kraft des Feuers zwischen 1200 und 1300 Grad ist wunderschön und beeindruckend.
 
Diese Umwandlung einer weichen Gesteinsmehlmasse zu gebranntem Porzellan hat etwas tief archaisches und ursprüngliches. Die Arbeit mit Porzellan erfordert auch viel Härte und Disziplin. Eine starke Kraft in mir macht es mir immer wieder möglich weiter zu machen.
 
 
BIRGIT KRIEGNER / Absolventin der Linzer Kunstuni
 
Birgit-Krieger_Malerei-Grafik-Fotografie_Brauhausgalerie-Freistadt201711
Die Kunstpädagogin und Künstlerin Birgit Kriegner lebt und arbeitet in Linz und Wien. Ihre
Malereien, Graphiken und Fotoarbeiten sind geprägt von einer ganzheitlichen
Lebensphilosophie. Ihre Themen sind die Entwicklung von Bewusstsein, Evolution und
Emergenz, der Frage, wie das Neue in die Welt kommt. Dies wird meist mit schwarzer
Tusche zum Ausdruck gebracht, die entweder graphisch oder malerisch und auch in
Verbindung mit Blattgold zum Einsatz kommt.
 
 
MANFRED WIESINGER / Kunstpädagoge / Absolvent der Linzer Kunstuniversität
Malerei und Grafik
Manfred-Wiesinger_Malerei-Grafik_Brauhausgalerie-Freistadt201711_web
In einer gestischen, unmittelbaren Arbeitsweise entstehen meine eher großformatigen
Bilder. Es sind expressiv abstrakte, mit reduziert gegenständlichen Elementen durchsetzte
Bilder in verschiedenen Techniken, wie Öl oder Eitempera auf Leinwand und Papier.
 
Als spielerisch, lustvoll, reduziert, archaisch, intensiv… werden die Ergebnisse oft
beschrieben, als wechsle ich vom abstrakten ins figurale und wieder zurück.
Mein Interesse beim Malen gilt dem Augenblick des Unbewussten den ich umsetzen
möchte. Ich nutze die Ursprungskraft der Spontanität, um unmittelbar in mich hineinfühlen
zu können, ohne an die äußere Erscheinung unsere Welt gebunden zu sein. Wir
Menschen nehmen die Welt oft gleich oder sehr ähnlich wahr und interpretieren sie oft
doch ganz anders.
 
Mich jedes mal von neuem überraschen zu lassen und darüber zu staunen, wie ein neues
Bild entsteht, darin liegt meine Antriebskraft. Als wollte das Bild selbst das es gemalt wird,
um zu einem bildhaften Ausdruck zu gelangen.
Text von Manfred Wiesinger (Interviewauszüge)
 
 
 
Musik zur Vernissage von NANA D
bis 17. Dezember 2017 / Sa So Fei 13 – 18 Uhr
Kunst – und Kulturvereinigung im Brauhaus Freistadt / Brauhausstraße 2 / 4240 Freistadt
Facebooktwittergoogle_plusmail