ANALOG & DIGITAL

Johann_Moser_Theaterzeit2016_01_webJohann Moser verbindet gekonnt Analoges und Digitales. Analoge Graphiken verarbeitet er mit Hilfe von Minicomputern zu bewegten Collagen auf kleinen Bildschirmen. Grafiken werden auch mehrfach überlagert und abfotografiert, auf Druckfahnen präsentiert oder auch im Diastil projiziert. Dies alles ist in einer Ausstellung im Rahmen von „Theaterzeit“ in der Messehalle Freistadt zu sehen.

Ausgangspunkt sind Fotografien von Gräsern auf weißem Schnee, denen Johann Moser eigene Grafiken hinzufügt. Mehrere solcher Bilder werden übereinandergeschichtet, mit unterschiedlicher Tonalität, vorne dunkler, nach hinten hin immer heller. In diese Bilder wird hineingezoomt und sie werden auch verschoben. Dies geschieht langsam, so dass sich erst bei genauem Hinschauen die Veränderung bemerkbar macht. Manch ein Bild entschwebt dem Bildschirm, unmerklich wird ein neues hinzugefügt, neue grafische Muster entstehen. Das Schauen wird zu Faszination selbst. Hinter den drei Kleinbildschirmen verstecken sich auf der Rückseite Minicomputer, in denen die Abläufe der Bilder einprogrammiert sind. Die Bilder werden per Zufallsgenerator ausgesucht, so dass sich viele unterschiedliche Kombinationen bilden. Kein Ablauf gleicht einem anderen. Neben den drei Bildern weisen vier Standbilder auf das Verfahren hin.

Neben der Tafel mit den bewegten Bildern zeigt eine über 2 Meter lange Transparenzfahne eine mögliche Auswahl von grafischen Mustern, die durch die Schichtung der Bilder entstehen können. Bemerkenswert dabei ist der Umstand, dass sich nicht feststellen lässt, wo die Vorderseite, wo die Rückseite ist. Durch die Transparenz des Papiers wird auch die Tiefe der Schichtung sichtbar. Diese Art der Präsentation korrespondiert perfekt mit dem Analog & Digital – Verfahren, der Spezialität von Johann Moser.

Ein weiterer Tribut an analog & digital ist eine Projektion der überlagerten Bilder im Stile der ehemaligen Diaschauen. Auch hier wird die Vielfalt der grafischen Möglichkeiten eindrucksvoll sichtbar. Die Reminiszenz an die verschiedenen Entwicklungsstufen der Digitalisierung ist dabei durchaus Programm.

Text und Fotos: Antonia Zimmermann

Johann_Moser_Theaterzeit2016_04_webGRAFIK-GENERATOR / Johann Moser
Eröffnung: 8. Juli 2016 19 Uhr
Messehalle Freistadt
bis 28 Juli 2016 / während der Spielzeiten von Theaterzeit Freistadt

 

Facebooktwittergoogle_plusmail