3D CARTOONS

Die Versuchung / 3D Cartoons / Serie bitter pills von Christph Luckenederbitter pills verabreicht Christoph Luckeneder in der gleichnamigen Ausstellung in Form von 3D CARTOONS in der gallery4art in Steyr. Wie bittere Pillen sind auch bitter pills bunt, oft verziert, eine Verlockung für jeden Unkundigen. Erst durch das langsame Zergehen auf der Zunge entfaltet sich der bittere Geschmack, oft auch erst im Abgang, von dem man hofft, dass er die Heilung fördern wird. Es ist eine beinahe philosophische Hinterfragung unserer Lebensgewohnheiten, manches offensichtlich und manches, was man noch nie gefragt hat. Eine Herausforderung auf jeden Fall.

Eines der 3D CARTOONS ist „Der Chef der Kaktoliken“, ein goldener Christus aDer Chef der Ktholiken / 3D Cartoons / Serie bitter pills von Christph Luckenedern einen Cactus gepinnt, sucht zu erkunden, wie weit eine veränderte Symbolik auch einen Inhalt verändern kann: was wäre, wenn Jesus nicht gekreuzigt, sondern gehängt oder eben „Gecactust“ wäre. Wäre dann statt dem Kreuz ein Galgen zum Symbol der Auferstehung geworden? Der Cactus ist ein Überlebenskünstler in widriger Umgebung, seine Früchte sind Nahrung fürs Überleben, sie speichern Wasser und liefern Nährstoffe. Somit  eignet sich der Cactus wunderbar als Symbol für einen Retter, hieße es dann CACTOlik. Nun die Frage: hat Gott den Menschen erschaffen oder hat sich der Mensch einen Gott gebastelt?

Christoph Luckeneder ist in seinen 3D CARTOONS, wie auch bei seinen anderen Arbeiten, durchaus provokant. Er greift thematisch Missstände auf, verwendet provokante passende Materialien und fordert bewusst heraus:

DER DIALOG zeigt eine bedeutende Persönlichkeit auf einem Podest, ihm gegenüber, durch ein Gitter getrennt, eine undefinierbare Kreatur, unterwürfig, unansehnlich. Ist hier ein Dialog möglich? Die Frage gilt nicht nur im religiösen Kontext, der hier zitiert wird, sondern auch für die Politik und auch für manche Paarbeziehung.

DIE GELDFALLE ist eine Gittermausefalle mit der Öffnung nach oben, ein Mensch zwängt sich durch die konische Öffnung der Verlockung entgegen, fällt hinein, krepiert elendiglich (O-Ton C. L.).

DIE AUSGESPERRTEN, eine Käseglocke mit viel Geld darin, außen drängen sich die Menschen und drücken ihr Gesicht ans Glas der Käseglocke.

DIE INSEL DER SELIGEN, eine karge Insel mit nur einem mickrigen Baum, der Boden aus Geldstücken, es drängen sich die Menschen, sogar eine Maus fehlt nicht.

Auch beleuchtete Drahtsymbolik fehlt nicht bei bitter pills, ist es doch eine Verfahren, mit dem er seine überdimensionalen Skulpturen baut, die in der Nacht beleuchtet in der Landschaft zu schweben scheinen. Es werden so Themen, wie ÖDIPUS, ANGST, DER STACHELKOPF, DOUBLE WHITE FACE, in 3D CARTOONS umgewandelt.

Versteht man die Arbeitsweise des Christoph Luckeneder und lässt man sich auf seine Provokationen ein, begibt man sich auf eine spannende Entdeckungsreise, die in dieser 3D CARTOONS Umsetzung durchaus Spaß macht.

Text: Antonia Zimmermann

Angst / 3D Cartoons / Serie bitter pills von Christph Luckeneder
BITTER PILLS / Christoph Luckeneder / 3D CARTOONS
gallery4art / Steyr Frauengasse 2
Sa / So 11. / 12. Feb 2017 + Sa 18. Feb. 2017 jeweils 14 – 18 Uhr

 

Facebooktwittergoogle_plusmail